Fumus on Server Summit 2013 – Thema SQL Server 2014

image

Auch diese Jahr bin ich wieder auf dem Microsoft Server Summit 2013 in Berlin. Mit zwei Themen zu SQL Server 2014 bin ich diesesmal vertreten:

  • SQL Server 2014 – High Availability (Donnerstag: 9 Uhr Raum Berlin 1)

    SQL Server 2014 glänzt mit einer Reihe von Hochverfügbarkeitslösungen. Doch neue Versionen bringen Änderungen. Welche High Availability Lösung ist deprecated? Welche wurde erweitert und welche Edition unterstützt welche Form der Hochverfügbarkeit?

    Diese und andere Fragen beantwortet der Vortrag. Vor allem aber steht AlwaysOn des SQL Server 2014 dabei im Vordergrund.

    Mit AlwaysOn wurde die Geschichte einer Hochverfügbarkeitslösung des SQL Servers neu geschrieben. Nahezu alle guten Eigenschaften bestehender Lösungen wurden in AlwaysOn vereint und in SQL Server 2014 erweitert. Neben 8 Replikas findet man auf der Liste: Support von SQL Azure, Support von Clustered Shared Volumes und einer verbesserten Diagnose.

    In dieser Session sehen Sie AlwaysOn in practice.

 

  • SQL Server 2014 – Performance pur für Tabelle (Donnerstag: 13:15 Uhr Raum Berlin 1)

    SQL Server 2014 führt in memory Tabellen ein und macht Columnstored Indizes updatefahig. Wenige Worte für extreme Performance.

    SQL Server 2014 macht dort weiter, wo SQL Server 2012 aufgehört hatte. Performance!

    Columnstored Indizes, für Datawarehouse optimierte Tabellen sind nun updatefähig geworden. Allein diesen Indizes sind und werden extreme Abfrageleistungen zugeschrieben.

    Mit den „neuen“ in-memory Tabellen werden Abfragen bis zu 16-mal schneller sein als ohne, bei gleicher Hardware. Zauberei?

 

Der Server Summit findet dieses Jahr in Berlin von 25.9 bis 26.9.  im Hotel Berlin,  Lützowplatz 17

 


Größere Kartenansicht

Speaker: Sharepoint Konferenz 2013

Diese Jahr fand die Sharepoint Konferenz 2013 an der FH in Rosenheim statt. Die Konferenz hatte alles was man sich als Sprecher wünschen kann: ein interessiertes Publikum, viele namhafte Speaker aus dem Sharepointumfeld (die VIPs eben) und eine sehr gelungene Abendveranstaltung, auf der sogar die „Preißn“ aufgetaut sind und auf den Bierbänken getanzt haben.

032113_1109_SpeakerShar2-150x150

 

Meine Vorträge waren:

  • Access Services 2013 – Konfiguration, Architektur und Anwendungsgebiete mit einer netten Demo

  • Notruf – SQL Server für Sharepoint Admins – Was hat ein Sharepoint Admin im SQL Server zu tun. Die wichtigsten Fakten, Tipps und Anleitungen um SP Datenbanken zu warten und zu optimieren.

 

032113_1109_SpeakerShar3032113_1109_SpeakerShar4032113_1109_SpeakerShar5

Bester Sprecher auf der ADC- Thema Indizes

Am 6. November durfte ich einen Vortrag zum Thema Indizes halten. Eines meiner Lieblingsthemen. Der Sessiontitel lautete

Von 30 Sekunden auf 0 Sekunden – Ein Fall für Indizes im SQL Server

Indizes gelten als Performance-Werkzeug Nummer 1. Wenige Klicks und schon ist alles besser. Weit gefehlt! Indizes können sich durchaus zum puren Desaster entwickeln, denn richtige Indizes muss man erst finden. Die Session erklärt mit Blick auf die Physik wie Indizes funktionieren, warum Statistiken so wichtig sind und wieso man Prozeduren nicht trauen darf. Nach dem Blick hinter die Kulissen der Indizes, übernehmen Sie die Regie und entscheiden, ob Sie seeken, statt zu scannen.

ADC_Index

 

Der Vortrag war in der Gesamtbewertung der beste Vortrag der Konferenz. Das freut mich riesig. Danke an das Publikum…und danke an das Bier, das ich während der Session bekommen …und getrunken 😉 hatte.


Vortrag auf dem Server Summit: Upgrade & Migration auf SQL Server 2012


Im Oktober hatte ich wieder mal die Ehre auf dem Server Summit zum Thema SQL Server 2012 zu sprechen. Thema war dieses Mal Upgrade und Migration auf SQL Server 2012. Das war für mich das erste Mal mit angeschlagener Stimme und über 50 Folien aufzutreten.    Das Ziel war, den Teilnehmern eine fundierte Grundlage für Upgrade und Migrationsverfahren zu bieten und bei Bedarf die Folien als Nachschlagewerk zu verwenden.

 

Unter anderem beinhaltete der Vortrag:

  • In-place Upgrade
  • Side-by-Side Migration
  • Cluster upgrade
  • DB Modul upgrade
  • SSRS, SSAS, SSIS upgrade
  • Tipps, Tricks und Tools

Das Konzept ging auf und ich landete wieder runter den TOP 10 des Summit.

Danke liebe Gäste.

SQLdays 2012 – Drei Sessions zu SQL Server 2012

Die diesjährigen SQLDays standen unter dem Motto: Fitnesstage für SQL Server 2012. Als Contentowner der mittlerweile größten regelmäßig statfindenden SQL Konferenz Deutschlands konnte ich so gut wie alles was Rang und Namen hat auf den SQL Days vereinen. Danke nochmals an Microsoft für die Unterstützung.

SQLDays_2012

Auf den SQLDays habe ich natürlich auch wieder einige Sessions und einen Workshop gehalten:

  • Schnellkurs Indizes
    • Gefilterte, gruppierte und nicht gruppierte, partitionierte, eindeutige und abdeckende indizes. Tatsächlich gibt es nur zwei! Columnstore Index mal ausgenommen. Diese Session zeigt Ihnen die Arbeitsweise von Indizes und erläutert anschaulich, warum ein bestimmter Index in welchen Situationen besonders gut geeignet ist. Diese Session ist ein Muss für jeden Entwickler und Administrator, der Wert auf Performance legt. Sie werden überrascht sein, welche Fehler bereits beim DB-Design unbewusst gemacht werden.
  • T-SQL Tuning
    • Prozeduren gelten als schnell, Cursor als langsam. Bei Funktionen und Sichten mehren sich die Fragezeichen in den Köpfen. Diese Session dient als Ideenratgeber, wie man die Performance von SQL Statements verbessern und welche Ratschläge beim Design von SQL Statements zu beachten sind.
  • WinFS is out – SQL Server 2012 Filestreaming und semantische Suche
    • Kennen Sie noch WinFS, das Dateisystem, das auf SQL Server basieren sollte? Im Jahr 2003 wurde es eingestampft oder auch nicht. Heute sind die Ergebnisse aus WinFS in SQL Server 2012 integriert. Mit Hilfe von Filestreaming und Filetables kann der SQL Benutzer per Dateimanager mit Dateien in gewohnter Weise arbeiten, obwohl Sie integraler Bestandteil einer Datenbank sind. Kombiniert mit dem Volltextindex und der semantische Suche und der Phantasie lassen sich „fette“ Anwendungen bauen.

 

  • Workshop Only News – Alles Neue zum DB-Modul in SQL Server 2012
    • Der Workshop richtet sich an alle, die auf SQL Server 2012 umsteigen möchten. Anhand vieler Demos und Übungen werden die Neuerungen des SQL Server 2012 vorgestellt. Unter anderem werden AlwaysOn, Columnstored Indizes, Neue T-SQL Statements, Verbesserte Auditfunktion und Contained Databases vorgestellt.

Vsone Konferenz 2012 – SQL Server 2012 Filetable, Semantische Suche sowie Datei im Netzwerk

121512_1851_VsoneKonfer1

Zu der diesjährigen Konfernz VsOne 2012 in München, hatte ich das Vergnügen zwei Vorträge zu halten:

SQL Server 2012: Filetable und Semantische Suche

  • WinFS wird erwachen. Seit SQL Server 2012 lassen sich Dateien per Explorer an SQL Datenbanken weitergeben. Das Mittel dazu: Filetables. Die Dateien, obwohl nicht in den Datenbankdateien enthalten, sind integraler Bestandteil der Datenbank, sprich Security, Backup und Restore werden im SQL Server verwaltet.

WER SUCHET, DER FINDET – SUCHEN UND FINDEN MIT MS MITTELN

  • Ordnerstrukturen erleichtern uns die Dateiablage. Grausam ist lediglich das Suchen nach bestimmten Dateien. Microsoft stellt jede Menge kostenlose Mitteln zur Verfügung. In diesem Vortrag werden Mittel und Werkezuge gezeigt, wie Dateien gezielt abgelegt werden müssen und auch wieder gut gefunden werden können. Unter anderem zeigt ich die Search Server Express Version, sowie Dateiklassifizierungen unter Windows

Die Nachfrage nach Filetables und Volltext sind sehr groß, aber die größten Komplimente für „Technlogie“ bekam ich für das zweite Thema,

SQLDays 2011 – Zwei Sessions

121512_1823_SQLDays201112-300x122

Dieses Jahr hatte ich zwei Vorträge zum Thema TSQL und Tools gehalten:

  • SQL Tools for free
    • In diesem Vortrag zeigt ich viele bekannte und auch unbeanntere Tools, die einem das Leben mit SQL Server leichter machen. Darunter natürlich auch PAL, SQLNexus, SQLIO aber auch Tools, die im SQL Server schon enthalten sind, wie: SQLDiag, oder die RMLUtilities.
  • Spaß an SQL
    • Dieser Vortrag hatte den Gästen wohl am meisten Spaß bereitet: Es war definitiv der Vortrag, der den Gästen große Augen machen ließ. Hier zeigt ich „Seltsames, merkwürdiges und unfassbares“ aus dem Bereich TSQL. Oder hätten Sie gewusst, dass SQL Server Statements, die schlcihtweg falsch sind, dennoch ausführen kann.